Werbetextilien: Baumwolle

Baumwolle ist nicht gleich Baumwolle

baumwolle

Etwa ein Drittel aller Textilien sind aus Baumwolle, die Pflanze ist somit die wichtigste Ressource für die Textilindustrie. Baumwolle ist gut verträglich für die Haut, robust und nachwachsend. Ein toller Rohstoff für Mensch und Natur? Wir haben alles, was Sie über Baumwolle, deren Anbau und Weiterverarbeitung wissen müssen, zusammengefasst.

Konventionelle Baumwolle

Baumwolle gilt als nachhaltige Faser, die vor allem bei Textilien und Taschen eingesetzt wird und somit Plastik in Form von Polyester, Polyamid, Polyethylen, etc. vermeiden kann. Doch auch Baumwolle ist immer wieder in der Kritik, denn Baumwolle wird oft in schädlichen Monokulten unter schlechten Arbeitsbedingungen angebaut. Wir haben die Vor- und Nachteile für Sie gegenübergestellt.

Vorteile Baumwolle

  • schnell nachwachsend
  • gut recyclebar
  • Naturprodukt
  • robust und langlebig
  • vielfältig einsetzbar
  • leicht zu reinigen
  • gut verträglich auf der Haut

Nachteile Baumwolle

  • sehr hoher Wasserverbrauch
  • Bodenerosion durch Monokulturen
  • hoher Pestizideinsatz (Baumwollanbau ist für 10-20% des weltweiten Einsatzes an Pestiziden verantwortlich)
  • gentechnisch Veränderte Pflanzen
  • Anbau größtenteils in Entwicklungslänger unter schlechten Arbeitsbedingungen
  • Einsatz von Chemikalien für Färben und Bleichen

Betrachtet man die Nachteile, so ist das nachhaltige Image der Baumwolle relativ schnell verblichen. Eine Lösung was den Anbau betrifft liefert in den meisten Fällen der Einsatz von Bio-Baumwolle.

Bio-Baumwolle

Bei Bio-Baumwolle wird bis zu 91% weniger Wasser als bei der konventionell angebauten Pflanze benötigt. Dies wird durch Speicherung von Regenwasser und wechselnde Fruchtfolge erreicht. Durch das jährliche Wechseln der Pflanzen bleiben die Böden nährstoffreich und trocknen nicht so schnell aus, was schnelleres Wachstum, bessere Wasseraufnahme und geringere Anfälligkeit von Schädlingen bewirkt. Zudem wird bei der Bio-Baumwolle auf chemische Pestizide und Düngung verzichtet. Dies ist jedoch auch nur dank der strategisch wechselnden Fruchtfolge und kleinerer Anbauflächen möglich.

Mit Biobaumwolle nach GOTS, OCS100 oder anderen Bio-Zertifikaten ist also sichergestellt, dass die verwendete Baumwolle wirklich nachhaltig angebaut wird. Was diese Standards jedoch nicht berücksichtigen sind die Arbeitsbedingungen, unter denen die Pflanzen angebaut und verarbeitet werden. Hier kommen Organisationen wie z.B. FAIR TRADE ins Spiel.

FAIR TRADE und Co.

Standards wie FAIR TRADE, Öko-Tex, BSCI, etc. schließen an denen der Bio-Baumwollproduktion an. Sie betrachten neben dem nachhaltigen Anbau jedoch hauptsächlich die Arbeitsbedingungen auf den Feldern und in den Fabriken. So werden Klein- und Kleinstbauern in ihrer Existenz gestärkt, gewerkschaftliche Organisationen gegründet, Arbeitsbedingungen geregelt und Faire Bezahlung gefordert. Auch gegen Diskriminierung und für mehr Transparenz wird eingestanden.

Textilstandards

Unsere Partner in Sachen fairer und nachhaltiger Baumwolle

James & Nicholson / Myrtle Beach:

  • Organic Cotton Kollektion
  • Organic Cotton Standart (OCS 100)
  • Öko-Tex Standard
  • BSCI für fairen Handel

Mister Bags

  • Bio Baumwolle (GOTS)
  • Fairtrade

Halfar

  • Bio-Baumwolle (GOTS)
  • eigene Druckerei nach GOTS zertifiziert

weitere Partner

  • ECO-Promo
  • NEW WAVE
  • PF Concept

 

mehr nachhaltige Werbeartikel

 

Neugierig geworden?

Gerne beraten wir Sie detailliert zu diesen Themen. Rufen Sie uns an unter +49 8075 9140-0 oder nutzen Sie das nebenstehende Kontakt-/Briefingformular