werbemax ist für Sie da

Erreichbarkeit werbemax-Team trotz Corona

werbemax homeoffice

Seit Mitte März haben wir unsere Arbeitsweise umstellen müssen. Aufgrund der Corona-Regulierungen der Bundes- und Staatsregierung haben wir umgehend auf Homeoffice-Arbeitsplätze umgestellt. Das werbemax-Team arbeitet von zu Hause aus und ist für Sie am besten per E-Mail erreichbar. Zur Abstimmung und Digitalisierung der Unterlagen kommen die Kollegen einzeln ins Büro nach Amerang. Das Büro in Amerang ist zu unseren normalen Geschäftszeiten Montag bis Donnerstag von 8-17 Uhr und freitags von 8-14 Uhr mit einem Teammitglied immer besetzt. Daher einfach die gewohnte Rufnummer im Büro anrufen, wir stellen dann für den Kollegen einen Rückruf ein oder helfen gerne bei Fragen.

Auch wenn die Maßnahmen kurzfristig umzusetzen waren, hat die Umstellung auf Home-Office reibungslos geklappt. Natürlich fehlt uns der Austausch im Team bzw. das Miteinander, wie wir es täglich gewohnt waren. Auch auf die gemeinsamen Mittagspausen müssen wir bis auf weiteres verzichten. Die Abstimmung erfolgt jetzt vor allem über Telefon.

Das werbemax-Team hat in einer kleinen „Home-Story“ die Erfahrungen im Home-Office dokumentiert. So erzählen wir Ihnen unsere Eindrücke und Erlebnisse, wie wir aktuell mit den Herausforderungen umgehen.

Wir sind für Sie da! Hoffentlich sehen wir uns bald wieder persönlich bei uns in Amerang oder bei Ihnen im Unternehmen.

Kennen Sie schon unser neues Angebot – die Video-Beratung?

Blogeintrag Videoberatung werbemax

Unser Team im Homeoffice

Premiere: Der Corona-Homeoffice Song von Thomas Ricker!

Unser Kundenberater Thomas Ricker hat sich etwas ganz besonderes für euch einfallen lassen: Er hat einen sich einen Corona-Song ausgedacht und singt ihn für euch! Buchungsanfragen für Video-Liveauftritte bitte als E-Mail. Die Merchandising-Kollektion sowie Autogrammkarten sind in Arbeit und demnächst auf www.werbemax.de verfügbar ;) Bleibt gesund und viel Freude mit dem Song!

Gerhard Bezold

gerhard bezold homeoffice

Derzeit arbeite ich überwiegend von meinem Homeoffice (Schwaig bei Nürnberg) aus. Das ist für mich insofern keine so große Umstellung, da ich wegen der Entfernung Wohnung – Arbeitsstätte bereits seit 6 Jahren ein voll eingerichtetes Büro zuhause habe und rein technisch gesehen „wie in Amerang“ arbeite. Natürlich fehlt der persönliche Austausch, aber durch Skype und Telefon kann man schon viel kompensieren. Einzelne Tage komme ich ins Büro, um mich mit meinem Geschäftsführer Christian dann doch zwischendurch mal persönlich zu treffen, aber auch um die Mitarbeiter mal wieder zu sehen – natürlich mit viel Abstand. Verwaltungsseitig ist die Arbeit eher mehr geworden, so dass aktuell noch keine Langeweile aufkommt. In der Freizeit gehe ich mit meiner Frau vor Ort spazieren, wo wir auch nachdenkliche Gespräche über die aktuelle Corona-Situation führen. Für unsere Gesundheit machen wir Yoga und gehen auch fleißig joggen. Um die sozialen Kontakte nicht zu kurz kommen zu lassen, skypen wir mit unseren Kindern, Eltern und Freunden – und stoßen zwischendurch auch mal mit einem Glas Prosecco vor den Bildschirmen miteinander an – auf das, was uns am wichtigsten ist: sich gegenseitig zu haben.

Christian Höfling

christian höfling homeoffice

Ich komme täglich halbtags ins Büro und bespreche mit den 1-2 anwesenden Kollegen die Projekte. Unser Großraumbüro mit normalerweise 8 Kollegen ist aktuell mit max. 2 Kollegen besetzt. Das ist schon eine ganz andere Situation als sonst – sehr ruhig. Die Kollegen erreichen wir gut per Skype oder Telefon zu Hause. Es ist anders, aber es funktioniert. Nachmittags arbeitet ich von zu Hause aus, ob am Ess-Tisch, auf der Terrasse oder am Sandkasten mit den Kindern. Was ich der Situation abgewinne ist die Entschleunigung und die „Mehr-Zeit“ mit der Familie.

Patricia Zippel - hält die Stellung bei uns im Büro in Amerang

patricia zippel werbemax

 

Ich bin nicht im Homeoffice sondern halte im Büro die Stellung und schau, dass der Laden läuft. :)

Ist zwar manchmal bisschen seltsam – auf einmal alleine im Großraumbüro zu sitzen, aber meine Kolleginnen und Kollegen schauen (natürlich zeitlich versetzt, wegen Social Distancing) doch regelmäßig bei mir vorbei, um die Dinge zu erledigen, die halt von Daheim nicht so gut gehen. Da ist die Freude natürlich groß und Gastgeschenke in Form von Kuchen und Keksen sind sehr willkommen. :)
Ansonsten ist das Motto „Enjoy the Silence und räum den Mist auf, der sonst immer liegen bleibt!“

Karin Rick

karin rick homeoffice

Nach ersten Anlaufschwierigkeiten von welchem Platz aus ich am besten von Zuhause aus ungestört arbeiten kann, habe ich mir jetzt mein Homeoffice im Gästezimmer eingerichtet. Mittlerweile läuft es auch ganz gut und ich habe mich schon relativ gut eingelebt in meinem Büro Zuhause. Ich bin noch an 2 Nachmittagen in der Woche im Büro, um Dinge zu erledigen, die vom Homeoffice nicht ganz so gut funktionieren. Das Gute was ich der Situation jetzt abgewinnen kann ist, dass ich jetzt meine Zeit flexibler einteilen kann und mir auch für danach vorstellen könnte ab und zu von Zuhause aus zu arbeiten, was aber eindeutig fehlt sind die Kollegen!

Jennifer Pletzenauer

jenny pletzenauer homeoffice

Das Thema Home-Office ist für mich komplett neu und ich musste meine Arbeitsstruktur dementsprechend anpassen. Zum Glück konnte ich sehr schnell eine gute Lösung für mich finden und nun klappt alles prima. Da nicht alle Tätigkeiten von zu Hause aus erledigt werden können, bin ich ein bis zwei Vormittage pro Woche im Büro. Die Betreuung meiner Kunden kann ich somit trotzdem im vollen Umfang gewährleisten. Die derzeitige Situation stellt uns vor Herausforderungen, die wir angenommen haben. Wir versuchen, das Beste daraus zu machen und sind weiterhin für Sie da.

Stephen Guggenberger

Stephen Guggenberger Homeoffice

Für mich als Online-Marketing Manger von werbemax ist die Arbeit im Homeoffice nicht ganz neu. Da ich einen Großteil meiner Arbeit unabhängig von Zeit und direkten Kontakt zu den Kundenberatern erledigen kann, habe ich auch bereits vor der Corona-Krise ein Teil meiner Aufgaben von zu Hause aus erledigt. Die Absprachen mit der Geschäftsleitung und meinen Kollegen erfolgt über E-Mail, Telefon oder Skype, was soweit auch gut funktioniert. Wobei mir der persönliche Kontakt und der positive Teamspirit bei uns im Büro schon sehr fehlt. Damit ich nicht ganz alleine in meinem Homeoffice sitze, hilft mir meine Tochter Sophia tatkräftig und sagt mir schon ganz genau wo es lang geht. Für die Einhaltung der Sicherheitsabstände und das Fernhalten von unerlaubten Besuchern sorgt unser Wachhund Muffin. Ich freue mich bereits wieder auf ein gemütliches Mittagessen und nette Gespräche mit meinen Kollegen. Bis dahin wünsche ich euch allen viel Gesundheit und haltet durch!

Veronika Voit

Veronika Voit Homeoffice

Ich bin froh, dass uns die Arbeit im Homeoffice wenigstens etwas „Routine“ und „Alltag“ beschert, auch wenn es ein ganz anderes Arbeiten ist. Um den Arbeitstag gut starten zu können darf natürlich eine große Tasse werbemax-Kaffee/Tee nicht fehlen 😉.
Die Mittagspause auf dem Balkon ist natürlich ein besonders positiver Nebeneffekt, den ich in Zukunft fast vermissen werde…

Carolin Specht

Carolin Specht Homeoffice

Da bei mir zu Hause Mann und Kinder im HomeOffice bzw. HomeSchool das Büro blockieren, schaue ich gerne 2 x in der Woche im Büro in Amerang vorbei. Natürlich mit großem Abstand zu meiner Kollegin Patricia, die tapfer die Stellung hält. Hier kann ich in Ruhe Blogbeiträge texten, neue Mailings vorbereiten, das Musterlager aufräumen, die Showrooms neu dekorieren und Pakete für meine Kollegen verschicken.

Irina Belger

Irina Belger Homeoffice

Ich persönlich bin meistens mittwochs wegen der Buchhaltung im Büro und sonst nach Absprache mit Kolleginnen und Kollegen, die restliche Zeit dann im Homeoffice. Zum Glück ermöglicht uns das die moderne Technik. Aber mir fehlt trotzdem dieser „Trubel“ im Großraumbüro sowie der Austausch mit den anderen. Andererseits habe ich so nun mehr Zeit mit meiner Familie, man spricht auch plötzlich mehr miteinander! Das weiß ich sehr zu schätzen. :)

Thomas Ricker

Thomas Ricker

Homeoffice bedeutet für mich zum einen eine Umstellung, da man die Kollegen ja nicht mehr sieht und der Arbeitsalltag plötzlich ganz anders ist, aber zum anderen auch mehr Zeit die Sonne zu genießen und mal wieder kreativ zu werden.

 

 

Neugierig geworden?

Gerne beraten wir Sie detailliert zu diesen Themen. Rufen Sie uns an unter +49 8075 9140-0 oder nutzen Sie das nebenstehende Kontakt-/Briefingformular